Performing the Archive ! – Für ein Archiv des Freien Theaters

Aufruf zur Meldung von Dokumenten, Materialien, Sammlungen von der Initiative Archiv des Freien Theaters:

–> Einsendung bis zum 30.03.2016 <--

Das Freie Theater braucht ein Archiv – für angemessene Sichtbarkeit, aber auch als erweiterte Grundlage für die Anerkennung seiner eigenständigen Theaterästhetik.
Die Entwicklung des Freien Theaters ist in Deutschland in besonderer Weise Moment der gesellschaftlichen – politischen und kulturellen – Bewegung der Modernisierung der postindustriellen Gesellschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Verbindung von unbedingt zeitgenössischer Perspektive und entsprechenden Produktionsweisen ist es ein bedeutsames  Element der Erneuerung der deutschen Theaterlandschaft.

Theater ist beweglich und ebenso beweglich soll das Archiv sein:
Ein lebendiger Ort des Austauschs – Performing the Archive
Ein physisches Archiv, ein Ort, der Baustelle bleibt, immer im Entstehen
Ein Ort des kollektiven Gedächtnisses, der der Beliebigkeit entgegenwirkt
Ein digitaler Speicher im Internet, der inhaltlich Verbindungen generiert und zeigt

Performing The ArchiveDas Projekt eines Archivs des Freien Theaters wird von einem Arbeitskreis getragen, in dem der Bundesverband Freie Darstellende Künste, das Internationale Theaterinstitut Deutschland (ITI Germany) mit dem Mime Centrum Berlin, der Dachverband Tanz Deutschland, das NRW KULTURsekretariat (Wuppertal) mit dem Impulse Theater Festival sowie das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim zusammenwirken.
Im Rahmen des Projektes „Performing the archive. Studie zur Entwicklung eines Archivs des Freien Theaters“, koordiniert am Institut für Kulturpolitik der  Universität Hildesheim  und gefördert von der Staatsministerin für Kultur und Medien  sowie den Bundesländern Baden-Württemberg, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und der Stiftung Niedersachsen, sammeln wir in einem ersten Schritt möglichst umfassende Informationen über vorhandene Bestände, um eine Beschreibung der Materialien und Dokumente des Freien Theaters in Deutschland zu erarbeiten.

Aufruf

Wir bitten hierfür um Informationen über vorhandene Sammlungen von audiovisuellen Medien (Videos, DVDs usw.), Druckschriften, Akten, Publikationen, Programmheften, Förderanträgen und -unterlagen, Pressesammlungen, Protokollen, Manuskripten etc.

Dazu bitten wir Sie den folgenden Fragebogen auszufüllen und uns bis zum 30.03.2016 zukommen zu lassen.

Die Informationen können im PDF-Formular erfasst werden, das Sie hier herunterladen können:

Aufruf Freie Theater Fragebogen – PDF zum Download

Bitte senden Sie in diesem Fall die Daten an: info@theaterarchiv.org

Gern können die Daten auch online übermittelt werden: www.theaterarchiv.org

Weitere Informationen zum Projekt, dessen Initiatoren und Trägerkreis finden Sie ebenso unter: www.theaterarchiv.org

Freundlich Grüße
Christine Henniger und Henning Fülle

Archiv des Freien Theaters
Koordination: Institut für Kulturpolitik der Stiftung Universität Hildesheim
Arbeitsort:
Internationales Theaterinstitut Deutschland
Mariannenplatz 2
10997 Berlin
Fon: +49 30 611 076 525

Holger Bergmann wird neuer Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste e.V.

Pressemitteilung des Fonds Darstellende Künste vom 27.11. 2015:

“Der Vorstand des Fonds Darstellende Künste hat Holger Bergmann als neuen Geschäftsführer zum 1. Januar 2016 berufen. Der Fonds ist überzeugt, mit Holger Bergmann die richtige Persönlichkeit gefunden zu haben, um die Arbeit des Fonds strategisch und konstruktiv weiter zu entwickeln. Holger Bergmann hat in seiner beruflichen Laufbahn vorrangig Leitungstätigkeiten in der Freien Szene ausgeübt. Er war Gründungsmitglied und von 2002 bis 2014 Künstlerischer Leiter des Produktionshauses Ringlokschuppen in Mülheim a.d. Ruhr, das in dieser Zeit für zeitgenössische Darstellende Kunst und urbane, partizipatorische Projekte bekannt wurde. Er inszenierte selbst und verwirklichte zahlreiche Projekte mit Künstlern und Künstlerkollektiven des frei produzierenden Theaters, häufig in Zusammenarbeit mit Stadttheatern oder internationalen Festivals. Zurzeit ist Holger Bergmann Kurator für Urbane Künste Ruhr und Künstlerischer Leiter des Theaterfestivals FAVORITEN 2016. Außerdem ist er Mitglied der Jury für den Theaterpreis des Bundes in 2015.

Der Fonds Darstellende Künste ist einer von fünf Förderfonds für die Künste, die Bundesmittel für Einzel- und Konzeptionsvorhaben im Bundesgebiet vergeben. Zurzeit erhält der Fonds Darstellende Künste seine Mittel von der Kulturstiftung des Bundes. Die Bundesmittel werden ab dem 1. Januar 2016 direkt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Frau Prof. Grütters MdB, zur Verfügung gestellt.

Mit der Berufung von Holger Bergmann verbindet der Fonds Darstellende Künste die Erwartung, die Möglichkeiten und die öffentliche Wahrnehmung des Fonds zu verstärken. Die Förderkriterien und –entscheidungen sollen stärker kommuniziert und regelmäßig öffentlich diskutiert werden. Außerdem sollen die Kompetenzen der Träger und der Zuwendungsgeber des Fonds besser genutzt werden. »Der Fonds Darstellende Künste und seine Mitgliedsverbände setzen sich mit Holger Bergmann das gemeinsame Ziel, eine Förderpolitik weiterzuentwickeln, die Ansporn für Experiment, Kooperation und Qualität in der ganzen Breite der Freien Darstellenden Künste bietet«, so Ilka Schmalbauch, die Vorsitzende des Fonds Darstellende Künste.“

Quelle: http://www.freie-theater.de/assets/Uploads/Meldung/Downloads/FondsDakuPM20151127NeueGeschaeftsfuehrungFondsDaku.pdf

weitere Informationen außerdem auf nachtkritik.de: http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=11831:holger-bergmann-wird-geschaeftsfuehrer-des-fonds-darstellende-kuenste&catid=126:meldungen-k&Itemid=100089