Chikako Kaido

Chikako Kaido - Homehazard

Chikako Kaido studierte Kultur und Geisteswissenschaften an Japans Women’s University (Fakultät integrative Kunst und Sozialwissenschaften) sowie Tanz im BA Studiengang und Choreographie im Masterstudiengang an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Im Anschluss war sie als Choreographin und Tänzerin beim Folkwang Tanzstudio aktiv. Mit der Choreographie “Tanzsolo” erhielt sie 2008 den 1. Preis beim Soloduofestival in Budapest.
Seit 2010 ist sie als freischaffende Choreographin tätig und wurde mit der Choreographie “There is an Abyss” (2009) im selben Jahr für den Kurt-Jooss-Preis nominiert. 2012 wurde ihr der Preis der Jury beim MasDanza Festival für die Soloarbeit “Devision” im Redblick Theater in Yokohama verliehen. Im selben Jahr nahm sie als Choreographin am Residenzprogramm “Think Big” der Staatsoper Hannover im Rahmen von Tanztheater International teil. 2013 wurde sie mit dem Stück “Schattenlinien”(2012) zum zweiten Mal für den Kurt-Jooss-Preis nominiert. Ihre Stücke “Home Hazard” (2014), “Azamino Tokio”(2015), “Die Insel” (2016), “Gebrauchsanweisungen zum Verschwinden” (2017) und “We Need Fiction“ (2018), „From nothing to one“ (2018) und „Black is the color, None is the number“ (2019) “Age of Curse” (2019),“Waldeffekt“ (2020),“ What we have lost“ (2021)  „Heilen Tauschen Demokratie“(2022)  wurden im Weltkunstzimmer / Düsseldorf, Theater im Pumpenhaus / Münster, Fabrik Heeder / Krefeld, Cubicstudios / Düsseldorf und Terpsichore, Session House und Theater X(Cai) in Tokio gezeigt.“Age of curse“ wurde im Mai auf dem „tanz nrw 2021“ gezeigt. Kaido erhält den Förderpreis für Darstellende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf 2020.

Website:    www.chikakokaido.com



Teilen Sie diesen Inhalt auf facebook
Facebook